Samsung Pay oder Google Pay

Samsung Pay oder Google Pay, was ist besser?

Das bargeldlose Bezahlen ist deutlich einfacher als das hervorkramen der passenden Münzen. Versteht mich nicht falsch, das Bargeld sollte nicht abgeschafft werden, doch im Alltag gibt es nichts Bequemeres zum Bezahlen wie das eigene Smartphone oder die Smartwatch. Na, gut ihr habt recht, wenn jemand anderes die Brechung übernimmt ist es natürlich noch angenehmer.
Wer ein Samsung Smartphone besitzt, hat gleich zwei Möglichkeiten. Doch was sollst du nun wählen? Samsung Pay oder Google Pay? Genau dieser Frage möchte ich hier im Beitrag ein wenig auf den Grund gehen.

Bargeldlos Bezahlen vom Handgelenk aus oder mit dem Smartphone

Wie schon einleitend beschrieben ist für mich der Vorgang des bargeldlosen Bezahlens deutlich sympathischer als der vom Bargeld mit Münzen und Noten. Ich habe in meinem Rucksack schon genügend teure Gadgets, sodass ich nicht auch noch Bargeld mit mir herumschleppen möchte. Im Fall der Fälle, dass dieser gestohlen wird, möchte ich nicht auch noch mehr Geld verlieren.

Dazu kommt, dass ich seit 1999 gar kein Portemonnaie auf mir führe. Ich habe höchstens noch ein paar Karten wie die ID und Ähnliches auf mir. Spätestens seit der SwissPass in der SBB App seinen Platz gefunden hat, bleibt euch dieser zu Hause. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die ID, welche ich gerne in meiner digitalen Wallet hätte.

Google Pay

Google Pay gehört zu den Google Standard Apps auf fast jedem Android Smartphone. Zumindest solchen, welche über biometrische Sperrfunktionen und NFC verfügen.

Grundlegend nehmen sich die Bezahlfunktionen nicht allzu viel in dessen Technik und deren Funktion, doch sie haben schon so ihre Eigenheiten. Speziell bei Google Pay ist natürlich dessen Besitzer. Natürlich, auch die Bezahlvorgänge von Google Pay passieren in verschlüsselter Art und Weise. Was aber Google hier noch für Metadaten mitnimmt im Hintergrund, wissen wir natürlich nicht.

Samsung Pay

Samsung Pay funktioniert grundlegend gleich wie auch Apple Pay, oder oben genanntes Google Pay. Eine Funktion, welche Apple Pay (aufgrund der TWINT-Vorherrschaft) aber hier in der Schweiz leider nicht anbietet, ist das Hinzufügen von normalen Bankkonten / Bezahlmöglichkeiten via der Maestro-Karten via Samsung Pay.
Inwieweit das noch standhält, muss sich auch zeigen, denn die Maestro-Karten verschwinden immer mehr vom Schweizer Markt und werden durch Prepaid- und Debit-Kreditkarten ersetzt.

Welche Kundenkarten unterstützt Samsung Pay?

Ein weiterer Punkt, welcher euch Samsung Pay auch direkt anbietet, ist die Integration von Kundenkarten. Dazu gehören die Karten von: Rega, Migros Cumulus, Coop Supercard, Manor Karte, Office World und noch dutzende weitere.

Hier die vollständige Liste:

Kundenkarten
AAdvantage
Amavita StarCard
ANOUK Card
Avis Preferred
Bachmann Kundenkarte
Beladona Card
BIG Friends
Carrefour
Carte Bleue - Kitag Kino
Chicorée VIP
Club Lacoste
CLUB Shopping Card - Media Markt
Conrad Kundenkarte
Coop Supercard
Decathlon Kundenkarte
Emiratres Skywards
Esprit Friends
Executive Club -British Airways
Fahsion Card - La Halle
Fnac Card
G-STAR RAW Outloet Card
GameStop+
GLOBUS Pluscard
Hildont Honors
Le Club Accorhotels
Loebkarte
Manor Karte
Marionnaud Loyalty Card
Migros Cumulus
Mileage Plus Club
Miles & More
Mode Bayard Loyalty Card
My Hunkemöller Card
myPfister
NAVYBOAOT Cred Card
Ochsner Sport Club
Office World
PADI Certification Card
Pathé Pass
Peek&Cloppenburg Kundenkarte
Petits Plaisirs - Confiserie Sprüngli
PKZ Insider Card
POLO Clup Card
Premium Card - Orell Füssli Thalia AG
Priority Rewards - IHG
Privilege - Europcard
Privilege Club - Qatar Airlines
QUALIPET Treuekarte
Rega
ShoeLovers by Ochsner Shoes
Sixt Express
SNIPES-Membercard
SPAR Friends
STS Kundenkarte
SUNCARD
Sutterlüty-Vorteilskarte
TCS
Tommy Hilfiger Club
TopCC
TransaCard
Tschibo PrivatCard
Ulla Popken Card
VAN GRAAF Card
VELOPLUS Velocard
We is me - We Fashino

Somit könnt ihr beim Bezahlen nicht nur mit eurem hinterlegten Konto bezahlen, ihr könnt auch gleich noch Punkte sammeln.

Was ist jetzt besser?

Die Frage ist natürlich wie überall immer nicht ganz so einfach zu beantworten. Wenn du mehr als ein Smartphone besitzt und nicht beide von Samsung ist, kannst du einfacher auf beiden mit Google Pay bezahlen und hast alles in der gleichen «Abrechnung». Die beiden Dienste lassen sich natürlich auch parallel nutzen.

Wenn ihr neben der Bezahlfunktion auch noch die Punkte in gewissen Läden sammeln möchtet, dann solltet ihr euch die Samsung Pay Funktion etwas genauer anschauen. Ansonsten würde ich sagen, nehmt den Weg, welcher euch am sympathischsten ist. Das wichtigste ist sicherlich, egal welche Bezahlfunktion ihr nutzt, mit wenigen Schritten könnt ihr diese einfach und vor allem schnell ändern.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top