Kaspar& Testbericht

Kaspar& Erfahrungen 2024: Langzeiterfahrung nach fast zwei Jahren

Die Kaspar& App ist noch nicht einmal ein Jahr alt, und doch hat sie schon ihr erstes grösseres Update erhalten. Nein, damit meine ich nicht unbedingt ein Funktionsupdate, solche hat die Kaspar& App schon diverse erhalten. Nein, ich meine ein grosses Design-Update. Etwas, was aber geblieben ist, ist die coolste Funktion überhaupt, die des automatischen Aufrundens bei jedem Einkauf. Hier im Beitrag findest du meine Kaspar& Erfahrungen, die ich über die letzten 11 Monate habe sammeln dürfen.

Auch wenn das Kaspar&-Konto nicht mein Hauptkonto ist, ich habe über die ganzen Monate schon einige Franken zusammensammeln können. Seit Ende des Jahres kannst du dein Wechselgeld auch selbst in ein von dir vorher definiertes Ziel umschichten. Das ist eine mehrfach nachgefragte Funktion, über die auch ich mich gefreut habe.

Meine ersten Erfahrungen mit meinem Kaspar& Konto habe ich bereits nach einer Woche hier im Blog zusammengefasst und nach und nach erweitert, viel Spass beim Lesen.

Du willst Kaspar& selbst nutzen? 
Mit dem Promocode «KASPAR&POKIPSIE» bekommst du CHF 10.- zum Start gutgeschrieben.

Dies ist keine Anlageberatung, sondern nur mein persönlicher Erfahrungsbericht.

Mit aufrunden automatisch Investieren

Ich mag mich noch an meinen ersten Artikel über die Kaspar& App erinnern. Damals habe ich mich extrem über die Funktion des automatischen Aufrundens gefreut. Eine, die es bis dahin noch nicht in einer anderen Schweizer Neo-Banking gab. Doch was macht die Aufrunden-Funktion genau und warum finde ich die so toll?

Das automatische Aufrunden verführt schleichend zum Investieren und das so, dass es sich, auf lange Sicht heraus lohnen wird!

Zugegeben, am Anfang tut es weh, wenn am Monatsende ein Sparplan von CHF 200.-, CHF 300.- oder gar CHF 500.- einfach so vom Konto verschwindet. Vor allem, wenn man noch jung ist, sich zwischen 20 und 30 Jahren, oder sagen wir mal 35 Jahren befindet. Da benötigt es schon einiges an Willen, einen solchen Sparplan durchzuziehen. Es dauert eine Weile, gerade in der jetzigen schwierigen Zeit, bis man hier einen gewissen Effekt sieht. Mit diesem Betrag könntest du mal schön essen gehen, dir schnell ein paar neue Kleider oder Schuhe kaufen.

Kaspar& Kooperation - Kontoeröffnung
Kaspar& Kooperation – Kontoeröffnung

Aber glaub mir, auch wenn es jetzt nicht wirklich viel ist, über die Jahre wird es sich lohnen!

Noch schöner ist es, wenn du es kaum merkst und es trotzdem immer wieder investiert wird. Stell dir vor, jedes Mal, wenn du im Coop oder in der Migros einkaufst, wenn du abends im Restaurant oder in der Bar isst, verschwinden CHF 0.10, CHF 0.50 oder CHF 1.50 einfach so von deinem Hauptkonto. Es wird einfach jedes Mal automatisch aufgerundet und das Geld wird dann jeden Donnerstag an der Börse für dich breit diversifiziert angelegt.

Wie heisst es so schön: Kleinvieh macht auch Mist. Je nachdem, wie fleissig du einkaufst, kommt da schnell ein hübsches Sümmchen zusammen. Die Rundübungsbeispiele waren dir zu klein? Kein Problem, lies hier weiter und auch du kommst auf deine Kosten.


Kaspar& installieren

Zur Installation gibt es nicht viel zu sagen. Es funktioniert wie jede andere App. Als Erstes gehst du einfach in den Play Store (auf deinem Android-Smartphone) oder in den App Store (auf deinem iPhone). Dort suchst du nach der Kaspar& App, oder klickst unten einfach auf den entsprechenden Link.

Die App kannst du dir kostenfrei laden und anschliessend öffnest du sie erst einmal.

‎Kaspar&
‎Kaspar&
Developer: Kasparund AG
Price: Free
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
  • ‎Kaspar& Screenshot
Kaspar&
Kaspar&
Developer: Kaspar&
Price: Free
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot
  • Kaspar& Screenshot

Nun folgst du Schritt-für-Schritt den Punkten in der App. Du wirst ganz einfach durch den Setup-Prozess geleitet. Die ganzen Schritte, inklusive der Verifikation könnt ihr innert wenigen Minuten durchlaufen.

Jederzeit abheben - Kaspar&
Jederzeit abheben – Kaspar&

Wie generell bei Banking Apps lohnt es sich auch bei Android, den offiziellen Google Store zu nutzen und nicht auf Alternativen auszuweichen. Aber das werden die meisten, die hier mitlesen, ohnehin tun.

Die Investmentstrategie bei Kaspar&

Nach der Installation und dem Anlegen eines Kontos in der Kaspar& App möchte das Unternehmen dich erst ein wenig kennenlernen.

Dazu führt dich die App mit ein paar Fragen zum Ergebnis. Es geht darum, wie gut du dich mit der Börse / dem Investieren im Allgemeinen auskennst. Was würdest du, zum Beispiel tun, wenn die Märkte nach unten schwirren, wie im letzten Jahr.

Hab keine Angst vor den Fragen, und solltest du noch nicht genau wisst, wie das dieses Investieren funktioniert, dann sagt das auch. Es bringt nichts, dich besser darzustellen, als du bist. Denn es geht um deine Risikobereitschaft, die du eingehen möchtest / kannst. Im Gegenteil, es wäre kontraproduktiv.

Auch musst du keine Angst haben, diese kannst du auch später noch anpassen, wenn du unzufrieden mit der Wahl bist.

Kaspar& der Home-Bereich
Kaspar& der Home-Bereich

Es ist wirklich wichtig, hier ehrlich zu sich selbst zu sein, vor allem, wenn man mit dem Kaspar& später für relativ nahe Ziele spart oder sich überschätzt und zu früh Geld herausnehmen muss.


Kaspar& Gebühren und Kosten

Die Gebühren und Kosten bei Kaspar& finde ich sehr spannend. Generell gibt es, auf dem Markt, verschiedene Ansätze, wie das angegangen wird. Kaspar& geht, wie so viele Schweizer Neo-Banken, das Thema mit den Kosten sehr transparent an.

Hattest du schon einmal ein Konto bei einer traditionellen Bank geführt? Dann weisst du, dass die Gebühren sehr flexibel sind. Meistens fangen sie «niedrig» an und steigen dann im Laufe der Wochen und Monate immer weiter an. Da ist noch eine Gebühr für den nächsten Trade, die undurchsichtigen Währungsumrechnungen und dann noch die temporär genutzte Büroklammer, die ordentlich zu Buche schlägt. Nicht zu vergessen natürlich die Jahresendabrechnung und die zusätzlichen Gebühren.

Bei Kaspar& gibt es für dich nur eine Gebühr! Kaspar& hat eine sogenannte All-In-Gebühr und diese überschreitet nie die 0.85 Prozent von deinem investierten Geld. Wie das ganze aufgeteilt ist und was genau für Kosten entstehen, dazu kannst du im nächsten Kapitel mehr lesen.

Grundlegende Kosten bei Kaspar&

Das Grundpaket: Das Kaspar&-Konto und die personalisierte Kaspar&-Karte sind komplett kostenfrei für dich! Dieses Angebot gilt nicht nur für das erste Jahr, das bleibt so.

Kaspar& - Gebühren die anfallen
Kaspar& – Gebühren die anfallen

Hier hebt sich Kaspar& noch nicht von anderen Schweizer Neo-Banken ab, das ist überall gleich. Doch wie können dies die St. Galler überhaupt bieten? Das ist einfach, sie führen eine schlanke Struktur und es gibt keine Filialen. Wenn du Hilfe benötigst, erreichst du die motivierten Mitarbeiter per E-Mail oder auch am Telefon. Ich hab schon gehört, dass sogar am Sonntag schon jemand durchgekommen ist beim Telefonsupport.

Kosten bei Investments

Doch zurück zu Kaspar&. Das St. Galler Startup weist seine Kosten so transparent wie möglich aus. Sie betragen 0.85 Prozent auf dem investierten Geld.

Ist das viel? Ist das wenig? So einfach und direkt lässt sich das nicht vergleichen, wie oben beschrieben weisen viele Lösungen nur ein Teil der Kosten aus. Bei Kaspar& decken die 0.85 Prozent alle Kosten ab:

  • 0.40 Prozent davon gehen an Dritten. Das sind Kosten, welche beim Handel mit ETF- und Indexfonds aufladen, das sind die Börsengebühren, die eidgenössischen Stempelsteuern, deine Depot-Führung und der alljährliche Steuerauszug.
  • 0.45 Prozent bleiben bei Kaspar& für ihre Arbeit. Diese gehen intern an die Mitarbeitenden, welche die tägliche Risikoüberwachung vornehmen, die, die professionelle Anlage-Strategien festlegen. Die Gebühren für die Ein- und Auszahlungen. Natürlich wird auch der Support und das Coaching damit beglichen.

Mehr ist da nicht und mehr kommt da auch nicht. Für diese Gebühr kannst du, in der App, in deinem Portfolio, so viele Anlageziele festlegen wie du möchtest. Du kannst dein Geld umschichten, in Sparpläne stecken oder auch wieder herausnehmen.

Somit ist die Antwort sehr einfach: Nein.
Natürlich gibt es immer irgendwo ein Angebot, dass noch günstiger ist, du findest aber auch zahlreiche Angebote, bei denen du deutlich mehr hinblätterst für ähnliche Dienstleistungen.

Bei Kaspar& kannst du ab einem Betrag von CHF 1.- starten. Da machen ein paar Prozente an Gebühren vielleicht nicht die Welt aus. Aber über 20, 30 oder gar noch mehr Jahre kann sich das schon extrem summieren.

Da aber am Monatsende und am Jahresende nichts dazukommt, ist man hier sehr gut bedient.

Angenommen, du hast CHF 1’000.- auf deinem Konto bei Kaspar&, dann kostet dich das ganze CHF 0.71 pro Monat an Gebühren.

Doch damit nicht genug: Die Gebühren bei Kaspar& sind gedeckelt. Die 0.85 Prozent gelten bis zu CHF 100’000.- übersteigst du den Depotwert fallen nur noch 0.84 – 0.57 Prozent an Gebühren an.

Es gibt jedoch zwei Punkte, die dich dennoch etwas kosten:

Gebührenfrei bezahlen mit Kaspar&

Wenn du deine Kaspar& Karte verloren hast, kostet dich eine Ersatzkarte CHF 20.-. Hier im Blog beschreibe ich dir, wie du an deine verlorene, oder gestohlene Karte wiederbekommst, bzw. wie du an eine Ersatzkarte kommst.

Bargeldbezug bei Kaspar&

Der zweite Punkt betrifft das Abheben von Bargeld.
Dies kostet dich im In- und Ausland CHF 5.- pro Bezug. Wenn du regelmässig Geld in bar benötigst, dann solltest du dich alternativ noch nach anderen Lösungen umschauen. Da ich die Kaspar & App aber vorwiegend zum Bezahlen und dem investieren gebrauche, ist für mich das nicht relevant.

Kaspar& was kann die App?

Wenn du deine Kaspar& App öffnest und dich eingelegt hast, dann siehst du gleich den aktuell, verfügbaren Betrag. Auch das angelegte Wechselgeld und deinen Gesamtbeitrag auf deinem Kaspar& Depot.

Von hier aus kannst du direkt zu den einzelnen Bereichen wechseln, oder auch schnell ein neues Anlageziel anlegen.

Kaspar& das neue Navigaitons-Menü
Kaspar& das neue Navigaitons-Menü

Die App bietet dir auch ein Coaching an. Darin enthalten ist eine 13 schnittige Video-Session, in dem dir das Anlegen einfach und schnell erklärt wird. Auch bekommst du eine kleine Führung durch die App und wie du drin vorgehen musst.

Beim Anlegen von einem individuellen Ziel ist es deiner Fantasie überlassen, wie du diese benennst. Beim Anlegen ist aber wichtig, sich ein wenig mit den einzelnen Strategien und den Ausrichtungen zu beschäftigten. Du solltest schon wissen, in welchen Bereich, wie zum Beispiel: Gesundheit, Robotik, Technologie oder Ähnliches du wirklich investieren magst. Das sollte jeweils ein Zweig sein, mit dem du dich auch identifizieren kannst und an den du glaubst, dass der in der Zukunft für dich (und viele andere Menschen auf dem Planeten) wichtig sein wird.

Hierbei wichtig ist sicherlich auch der Anlagehorizont und dein genereller Wunsch, den du erreichen möchtest. So ist, und bitte, das ist keine Anlageberatung, das Sparziel für ein neues Smartphone im kommenden September sicherlich nicht geschickt mit voller Aktienauslastung zu fahren.

Kaspar& Schnellzugriffe und Services
Kaspar& Schnellzugriffe und Services

Versicherungen in der Kaspar& App abschliessen

Ein Bereich der Kaspar& erst im letzten Herbst eingeführt hat, ist der, der Versicherungen. Direkt aus der Kaspar& App heraus kannst du eine Hausrat- und Haftpflicht, eine Privathaftpflicht oder auch beides in Kombination abschliessen.

Hier, so denke ich, wird über die Zeit, Kaspar& noch weitere mit dazu fügen.

Mit Kaspar& bezahlen

Mit der Eröffnung deines kostenlosen Kaspar& Kontos erhältst du eine ebenfalls kostenlose Prepaid Mastercard zugestellt. Diese kannst du in der Schweiz und weltweit überall dort einsetzen, wo Mastercards akzeptiert werden. Du zahlst keine Gebühren für den Einsatz und das weltweit. Einzig die Währungsumrechnung wird von Kaspar& verrechnet.

Dies aber nicht zu phantastischen Wechselkursen und zusätzlichen Gebühren, nein, es gelten die Mastercard-Referenz-Wechselkurse.

Weitere Informationen über das Bezahlen mit der Karte findest du hier.

Mit Kaspar& Aufrunden

Aufrunden bedeutet, dass du beim nutzen deiner Kaspar& Karte (oder dem Bargeldlosen Bezahlen) immer den getätigten Betrag auf den nächsten vollen Schweizer Franken aufrundest. So ist es zumindest in der Standard-Einstellung festgehalten.

Zum Start ist es sicherlich nicht verkehrt es einmal so auszuprobieren.

Das gesammelte Geld wird im Wechselkurs-Depot gesammelt und einmal in der Woche anhand einer vordefinierten Strategie angelegt. An der kannst du nichts ändern. Kaspar& geht dabei sehr konservativ um. Wen dich das stört, seit ende 2022 kannst du dein Geld manuell in ein anderes ziel übertragen.

Dir ist das zu wenig? Dann kannst du auch etwas aufdrehen.
Bei mir hat es keine zwei Monate gedauert, da habe ich den Wert angepasst.

Grundlegend kannst du den Booster auf drei Arten anpassen:

  • Faktor
  • Prozent
  • Fixbertrag

Beim Faktor geht es darum, dass der aufgerundete Betrag, auf den nächsten Franken, jeweils um den von dir gewählten Faktor multipliziert wird. Dir steht 1 x, 2 x, 3 x, 4 x, 5 x oder 10 x zur Verfügung.

Beim prozentualen Ansatz geht es darum, dass du den von dir getätigten Einkauf um den gewählten Faktor vermehrst. Dir steht dabei 5 %, 10 %, 15 %, 20 %, 25 % oder 50 % zur Wahl.

Zuletzt ist noch der Fixbetrag. Unabhängig von dem getätigten Einkauf und der Höhe des Betrages spitzt der Anbieter hier einen festgelegten Betrag in dein Wechselgeld-Depot. Auch hier hast du wiederum eine Auswahl vorgegeben:
CHF 0.10, CHF 0.20, CHF 0.50, CHF 1.00, CHF 2.00, CHF 5.00.

Nach ca. zwei Monaten habe ich mich für den Fixbetrag entschieden. Egal, ob ich einen Kaugummi damit kaufe, mein Mittagessen im Restaurant damit begleiche oder mir ein neues Gadget zulege, ich gebe jedes Mal CHF 2.- in mein Depot.

Mit Kaspar& Anlegen

Du bist auf den Geschmack gekommen? Du siehst, wie in kleinen (oder auch grösseren) Schritten dein Depot anwächst? Dann hast du vielleicht noch etwas Geld übrig Ende Monat, deinen Notgroschen hast du auch schon gesichert auf einem separaten Konto? Dann könntest du daran denken, dir ein weiteres Ziel anzulegen, etwas einmalig darin einzahlen oder auch einen kleinen Sparplan dazu einrichten.

Was die Kaspar& App nicht kann

Über die letzten 11 Monate war das Team hinter Kaspar& fleissig. Es wurden erste Kinderkrankheiten ausgemerzt und neuen Funktionen hinzugefügt. Mit den Monaten kam dann Samsung Pay und Google Pay mit dazu in die App. Natürlich warten noch viele, mich inklusive, auf den Dritten im Bunde, Apple Pay. Auf letzteres warte ich noch sehnsüchtig, denn das ist der Weg, den ich am liebsten und vor allem überall, wo es geht, nutzt.

Eventuell wäre es noch schön, wenn ich in der App einen zusätzlichen Bereich hätte, auf dem ich Geld deponieren können. Quasi, wie ein Sparkonto, in der aktuellen Zeit nicht mal so verkehrt, da gibt es ja heute sogar schon wieder Zins. Einfach einen Bereich, um Geld getrennt aufzubewahren, Geld, das nicht angelegt wird, mit den Sparplänen oder mit der Karte ausgegeben werden kann.

Auch die Auszahlung des Geldes (auf die ich weiter unten noch näher eingehen werde) könnte etwas einfacher gestaltet werden. Aber auch hier sind die St. Galler dran.

Bargeldlos bezahlen mit Kaspar&

Auf den Blogs pokipsie.ch und TravelStyle.ch schreibe ich regelmässig, wie sehr ich das bargeldlose Bezahlen schätze. Nein, ich möchte das Bargeld nicht abschaffen, aber ich mag es einfach und möchte es nicht mehr missen.

Natürlich hab ich jeweils einen Batzen Geld in bar bei mir, das wird aber nur im Notfall genutzt. So zum Beispiel bei einem Ausfall der Zahlungslösungen meiner Wahl.

Kaspar& und Apple Pay?

Am meisten, im täglichen Leben, benutze ich Apple Pay, sowohl auf meinem iPhone als auch auf meiner Apple Watch. Ich möchte es nicht mehr missen. Im Laden, beim SBB-Ticket Kauf auf dem Smartphone oder auf dem Mac im Browser. Einmal tippen, mit Face ID oder Touch ID bestätigen und schon kümmert sich Apple um den Rest.

Angekündigt war die Funktion vom Start an, mittlerweile bleibt auch meine tolle Kaspar& Karte zu Hause liegen. Denn die Kaspar& Karte lässt sich in Apple Pay integrieren und somit kannst du jederzeit überall mit deinem iPhone/Apple Watch bezahlen.

Kaspar& und Google Pay?

Nach wenigen Monaten hat Kaspar& Google Pay als Funktion ausgeliefert, was mich sehr freut. So kann ich mit meinem OPPO Smartphone (derzeit das Reno8 Pro) überall bezahlen, wann immer ich will. Sofern mein Konto natürlich gedeckt ist.

Kaspar& und Samsung Pay?

Natürlich könnte ich auf meinem aktuellen Samsung-Smartphone auch Google Pay einsetzen. Aber, hier setze ich lieber auf Samsung Pay, die eigene Lösung der Taiwaner. Samsung Pay ist bei Kaspar& seit dem letzten Sommer online und funktioniert einwandfrei.

Kaspar& und TWINT?

Kaspar& hat keine eigene TWINT App (braucht es die überhaupt?). Wie bei neon oder yuh, kannst du auch hier die UBS TWINT App nutzen. Hier findest du meine Anleitung dazu.


Mein Fazit zu Kaspar& Erfahrungen

Kaspar& hat mit den Mikro-Investments eine tolle neue Funktion eingebaut, die es in der Schweiz noch nicht gibt. Auch nach einem (fast) ganzen Jahr bin ich darüber begeistert. Dank Fractional Trading (wie es yuh auch anbietet) kannst du hier bereits mit kleinen Beträgen investieren. Klein heisst bei Kaspar&, bereits ab CHF 1.- (im Gegensatz zu yuh, wo es ab CHF 25.- / CHF 26.- losgeht).

Einfacher Start, ab CHF 1.-
Einfacher Start, ab CHF 1.-

Richtig cool wäre es natürlich, wenn es dieses Angebot auch für Jugendliche gäbe. So könnten sie schon in jungen Jahren erfahren, was es bewirken kann, wenn bei jeder Ausgabe kleine Beträge gesammelt werden. Das wäre eine der einfachsten Möglichkeiten, sie an das Thema Geldanlage heranzuführen. Genau die Bildung ist extrem wichtig für unsere Kinder.

Dazu müsste aber sicher die Bank dahinter (Hypothekarbank Lenzburg) und die Schweizer Gesetzgebung angepasst werden. Das heisst, bis es so weit ist, sind meine Mädels schon 18, 30 oder noch älter. Sehr, sehr schade.

Pokipsie Network Auszeichnung: Meine Wahl
Pokipsie Network Auszeichnung: Meine Wahl

Geld ausgeben und dabei automatisch investieren

Martin @pokipsie Rechsteiner: Stand 29.01.2022

Vertrauenswürdigkeit
Gebühren
Wechselkurse
Zahlen
Sparen
Investieren
Kaspar& Karte
Support

Kurz zusammengefasst

Dein Kaspar&-Konto eröffnest du in wenigen Minuten direkt mit deinem Smartphone. Die kostenlose, personalisierte Karte wird dir innerhalb weniger Tage zugeschickt und schon kann es losgehen.
Einmal festgelegt, wird bei jedem Einsatz der Karte ein gewisser Betrag auf ein spezielles Konto überwiesen, welches für dich angelegt wird.
Die fixe All-In Jahresgebühr ist nicht nur super transparent, sondern im direkten Vergleich mit anderen Anbietern auch günstig.

4.3

Kaspar& im Podcast

Drüben im #GeekTalk Podcast habe ich mich mit Jan-Philip Schade, dem Co-Funder von Kaspar& unterhalten.
Das Interview kannst du dir unten anhören, oder doch besser im Podcatcher eurer Wahl und/oder direkt auf der Webseite vom Podcast.


Kaspar& FAQs

Wer steckt hinter Kaspar&

Kaspar& wurde im August 2020 von den vier Gründern Dr. Jan-Philip Schade, Dr. Lukas Plachel, Lauro Böni und Sebastian Büchler gegründet.
Rund um das Gründerteam haben sich einige Berater aus der Branche versammelt. Dazu gehören Thierry Kneissler (ehemaliger CEO von TWINT) und Andy Waar (Mitgründer und ehemaliger CMO von Yapeal).
Im Hintergrund der App steht die Hypothekarbank Lenzburg als Banking-Partner, wie schon bei neon.

Was kostet Kaspar&?

Ja, ein Konto und eine dazugehörige, personalisierte Mastercard Debitkarte bekommt ihr kostenlos beim Eröffnen. Wenn du beim Eröffnen an mich denkst und den Aktionscode: «KASPAR&POKIPSIE» nutzt, würde ich mich sehr freuen.
Sobald du beginnst, über die Kaspar& App zu investieren, kommt eine einmalige Gebühr über alles von 0.85 Prozent. Das ist, wenn man es genau betrachtet und vergleicht, ein toller Preis für die Dienstleistung.

Sind 0.85 Prozent Gebühren viel?

Das direkte Vergleichen von Anlagegebühren bei Banken ist eine Weltaufgabe. Das liegt vor allem daran, dass über Jahrzehnte Banken sich zu wahren Meistern von versteckten Gebühren gemausert haben. 
Bei Kaspar& sind diese, wie bei fast allen Schweizer neo-Banken transparent gehalten.
Die 0.85 Prozent gelten global auf das gesamte investierte Geld bei Kaspar&. Mehr Gebühren, oder eine Rechnung zum Jahresabschluss für den Steuerauszug etc. werdet ihr hier nicht bekommen.

Weiter FAQs zu Kaspar& findest du auf einer separaten Seite, hier im Blog.

Kaspar& Gutscheincode

Du möchtest die Kaspar& App auch ausprobieren? Dann schnell, denn im ersten Monat schenken wir dir CHF 20.- für ein neu eröffnetes Konto. Ab dem nächsten Monat sind es nur noch CHF 10.

Wenn ihr dazu den untenstehenden Promocode benutzt, haben wir beide etwas davon, ich danke euch schon im Voraus und wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Du willst Kaspar& selbst nutzen? 
Mit dem Promocode «KASPAR&POKIPSIE» bekommst du CHF 10.- zum Start gutgeschrieben.

Kaspar& Kooperation - Kontoeröffnung
Kaspar& Kooperation – Kontoeröffnung

Kaspar& Anleitungen

Hier im Blog findest du viele Anleitungen rund um die App von Kaspar&. Hier findest du die vier neuesten:

Weitere Anleitungen findest du hier aufgelistet


Kaspar& Neuigkeiten

Regelmässig schreibe ich hier im Blog über Neuigkeiten rund um das Angebot von Kaspar&. Die letzten vier Beiträge sind hier verlinkt:

Weitere Neuigkeiten findest du direkt hier im Blog


Weitere, nützliche Links für dich

Originalbeitrag 04. März 2022

5 Kommentare zu «Kaspar& Erfahrungen 2024: Langzeiterfahrung nach fast zwei Jahren»

  1. Pingback: Kaspar& - nach Betaphase endlich für jeden da | Pokipsie Network

  2. Pingback: Kaspar& Erfahrungen | Pokipsie Network

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top