LLB lanciert wiLLBe

wiLLBe, Liechtenstein möchte auch mitmischen

Neo Banken drängen fleissig auf den Markt. Hier im Blog findest du die eine oder andere Lösung, welche ich mir schon etwas genauer angeschaut hab. Nun kommt mit der App wiLLBe eine erste Lösung aus Liechtenstein auf den Schweizer Markt.
Zum Start gibt es die App direkt im Google Play Store, sowie dem Apple App Store zum kostenlosen Download.

Privatbanking Made in Liechtenstein

Die Privatbanking App möchte die Dienstleistung der Grossen für die Massen anbieten. Anders aber als yuh, wo du schon mit CHF 25.- einsteigen könnt, oder gar Kaspar& wo es ab CHF 1.- losgeht, benötigt der geneigte Kunde bei wiLLBe etwas mehr Geld auf dem Konto. Genauer gesagt geht es erst ab CHF 2’000.- los.

Das heisst nicht, dass du nicht schon kleinere Beträge einzahlen kannst, doch die erste Investition, anhand deines Profils passiert erst, wenn du CHF 2’000.- auf das neue Konto in Liechtenstein investiert hast. Im Bereich Privatbanking gar nicht mal so unnormal. Nicht ganz normal ist höchstens, dass der Betrag von CHF 2’000.- dafür schon eher etwas niedrig ist.

Kunde:in werden können alle Schweizer und Liechtensteinischen Einwohner. Der Fokus beim Investment definierst du während des initialen Registrierungsprozesses gleich selbst. Der Fokus liegt aber stark auf nachhaltigen Investments und vor allem keine unsauberen Geschäfte.

Bei der LLB (Liechtensteinischen Landesbank) legen die Finanzprofis der Bank die Investitionen fest und pflegen das Kundenvermögen aktiv. Die Jahresgebühren liegen fix bei 0.49 Prozent (des verwalteten Vermögens). Weitere Details, zu den Konsten, findest du auf deren Webseite.

Aktuell gibt es die App wiLLBe nur als Smartphone App, längerfristig ist aber auch eine App für den Desktop geplant. Hier bin ich gespannt, damit hebt sich die wiLLBe App von anderen Lösungen definitiv ab, sofern die Desktop-App auch nächstens folgen wird.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top