TWINT

Unterstützen neon, Kaspar&, yuh und Co. TWINT?

Immer wieder mal kommt die Frage auf, ob neon, Kaspar&, yuh oder auch YAPEAL das Schweizer Bankenkonsortium rund um TWINT unterstützten. Laut eigenen Aussagen von TWINT, geniesst der Bezahldienst hier in der Schweiz, eine grosse Durchdringung. Es gibt Situationen wo ich ihn auch gerne einsetzte, ansonsten setzte ich aber lieber auf die Möglichkeiten der grossen bargeldlosen Bezahlungen wie Apple Pay, Google Pay oder Ähnliches.

Haben Schweizer neo-Banken auch eine TWINT-App?

Es gibt wohl keine andere Bezahl-App auf dieser Welt, von der es so viele unterschiedliche Varianten gibt.
Bis jetzt hat noch keine der neo-Banken eine eigene TWINT App. Falsch finde ich den Ansatz nicht, denn eine jede einzelne der Apps hat eine eigene Vision, ein Unique Selling Point der die App spannend macht. Da braucht es, meiner Meinung nach, keine eigene TWINT App. Das würde nur weiteren Aufwand und Ressourcen fressen.

Du möchtest dennoch deine neo-Bank mit TWINT nutzen?

Du setzt voll und ganz auf eine neo-Bank und hast kein Konto mehr bei einer traditionellen Bank, welche TWINT offiziell unterstützt. Dann ist das grundlegend kein Problem. Denn es gibt, wie so oft, ein kleiner «Hack». Genau gesagt, gibt es deren gleich zwei Umwege.

Hier im Blog habe ich euch anhand eines Kaspar& Kontos erläutert, wie dass du diese mit TWINT nutzen kannst. Dies funktioniert auch mit neon, mit yuh oder YAPEAL.

Einzige Einschränkungen sind, dass du, je nach Lösung, die du nutzt, Limitierungen hast. Da in den meisten Fällen, in denen ich dazu angefragt werde, die Lösung nur für gelegentliche Nutzung ist, fällt das gleich unter den Tisch. Aber am besten liest du dich dazu hier im Beitrag kurz ein.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top