Tipps für den Sommer – was du beachten solltest

Tipps für den Sommer – was du beachten solltest

Nachdem der Sommer 2021 eher mau war, haben wir, zumindest zum aktuellen Stand, einen richtig schönen Sommer bis jetzt verleben können. So darf es auf jeden Fall bleiben. Das animiert zum draussen sein, draussen das Leben geniessen und da möchte man doch möglichst wenig rumtragen. Hier im Beitrag habe ich euch ein paar Tipps für den Sommer. Wie auch du am einfachsten bezahlen kannst.

Neon, Kaspar& oder yuh-Karte

Wer hier im Blog fleissig mit liest, hat sicherlich schon einmal mitbekommen, dass ich ein Fan von den Lösungen wie neon, Kaspar& und yuh bin. Wenn du im Besitz eines solchen Kontos bist, kannst du entspannt durch den Sommer oder deine nächsten Ferien gehen.

Bezahlen im Ausland, was du beachten solltest

Je nachdem, welchen oben aufgezählten Anbieter du dein Eigen nennst, bekommst du eine Prepaid-Kreditkarte oder eine Debit-Mastercard. Diese stammen in vielen Fällen von Mastercard. Ein Kartenanbieter, welcher hier in Europa eine starke Durchdringung vorweist und, womit du fast überall bezahlen kannst.


Kartenakzeptanz

Es kann aber vorkommen, dass die eine oder Stelle noch nicht ganz auf der Höhe ist. Das betrifft vorwiegend Autoverleih-Firmen oder auch, das eine oder andere Hotel, wobei letzteres bei mir schon länger nicht mehr so der Fall war.

Somit solltest du natürlich vor deiner Abreise klären, welcher Anbieter vor Ort, auch deine Karte unterstützt. Alternativ kann es nicht schaden, eine weitere Karte als Backup dabei zu haben.

Kaspar& - Bezahlen
Kaspar& – Bezahlen

Bargeldlos bezahlen

Nicht nur mit der Kreditkarte des jeweiligen Bankings-Partners könnt ihr kontaktlos bezahlen. Die meisten Anbieter unterstützten Apple Pay, Google Pay, Samsung Pay oder Ähnliches.

Mein Tipp, aktivere die für dein Smartphone passende Bezahlfunktion. Damit kannst du deutlich einfacher, schneller und vor allem auch noch sicherer. Auch wenn du es aktiv nicht benötigst, ein Backup ist immer gut.

Bargeldlos bezahlen mit Apple Pay
Bargeldlos Bezahlen

Du möchtest einmal, ohne deine Tasche oder das Portemonnaie an den Strand, an einen Bach zum Grillen oder auch nur um ein Eis zu essen. Dank den oben genannten Lösungen funktioniert das super einfach. Denn dafür benötigst du nur dein Smartphone oder wenn du es hast eine Smartwatch, die es unterstützt. Das funktioniert nicht nur hier in der Schweiz, das geht natürlich auch im Ausland.

Bezahlen im Ausland

Das wichtigste beim Bezahlen im Ausland mit der Karte oder den oben genannten bargeldlosen Möglichkeiten, wählt immer, wenn möglich, die lokale Währung des jeweiligen Landes aus.
Damit profitiert ihr, bei den meisten Anbietern, vom Mastercard-Referenzkurs und kommt, bekommt keine groben Währungsumrechnungsgebühren oben draufgeschlagen. Informiert euch aber vorab bei eurer Bank-Lösung.

In gewissen Regionen kannst du, zum Beispiel auch mit Apple Pay, ein Bahnticket lösen. So ist das zumindest in London möglich. Am Startbahnhof hältst du dein iPhone oder deine Apple Watch an das Terminal. Ein zweites Mal machst du dies am Endbahnhof und das System berechnet dir ganz einfach das beste Ticket.


Währungswechsel

Bei den einzelnen Fintechs bekommst du automatisch den Mastercard-Referenzkurs (egal ob Debit oder auch Prepaid-Karte) beim Währungswechsel. Das kann, je nach Lösung einige harte Franken ausmachen, die du sparst. Verlangen doch vorwiegend traditionelle Banken teilweise horrende Umrechnungsgebühren für einen solchen Tausch.

Das wichtigste dabei ist aber, dass ihr am Schalter und auch an dem Bezahlterminal eurer Wahl, IMMER die lokale Währung auswählt und nicht den Schweizer-Franken. Ansonsten streicht sich der Verkaufspunkt noch eine satte Gebühr ein.


Geld abheben im Ausland

Das Gleiche gilt auch beim Geldabheben im Ausland. Grundlegen könnt ihr das an fast jedem Bankomaten, welchen ihr findet. Zumindest hier in Europa dürfte das so der Fall sein.

Dazu habe ich einen separaten Artikel verfasst, den ihr gerne hier nachlesen könnt.

Das Wichtigste beim Geldabheben im Ausland ist aber sicherlich, dass du da auch jeweils die lokale Währung wählst und nicht eine fremde. Denn auch hier wieder fallen ansonsten noch schöne Bank-Gebühren an.
Des Weiteren kommt, je nach Anbieter, natürilch auch noch eine Gebühr dazu.

AnbieterGebühr im Ausland
CSXAn eigenen Automaten kostenlos
Kaspar&CHF 5.-
neon1.5 % auf dem Betrag
YAPEAL1.5 % auf dem Betrag
yuh4.90 (CHF/USD/EUR)

Die Gebühren beschreiben das jeweils kostenlose Konto der aufgezählten Banken-Lösung. Neon, YAPEAL und CSX haben auch kostenpflichtige Angebote. Je nachdem, welches ihr da habt, fallen keine weiteren Kosten an fürs Abheben in der Schweiz, aber auch im Ausland.


Karte verloren oder gestohlen?

In der Badi, in den Ferien am Strand oder auch sonst unterwegs kann es immer auch einmal passieren, dass dir deine Karte abhandenkommt. Das kann heissen, dass sie dir gestohlen wird, dass du sie verlierst oder auch einmal nur verlegst. Allesamt heisst es aber dann möglichst rasch reagieren.

Denn hat jemand anders deine Karte, können kleinere Beträge auch ohne Unterschrift abgebucht werden. Nicht am Bankomat, aber an jeglichen Bezahlpunkten. Dank der NFC Schnittstelle können Beträge bis zu CHF 80.- ohne eine PIN-Eingabe ausgelöst werden. Der Betrag war früher etwas niedriger, doch mit der Corona-Pandemie und dem vermehrten Bezahlen mit den Karten hat Mastercard die Limite erhöht.

Deshalb, ganz wichtig, wenn du deine Karte vermisst, würde ich, sofern es der Anbieter unterstützt, direkt die Möglichkeit des schnellen Bezahlens deaktivieren. Wenn du dir sicher bist, dass dir die Karte gestohlen ist, dann würde ich diese auch direkt sperren.

Dazu musst du nicht bei deiner Bank mühsam anrufen.
Hierfür gibt es bei den meisten Neo-Banken-Anbietern einen Weg über die App:


Backup

Wer mich, meine Blogs und die Podcasts etwas verfolgt, der weiss, dass ich ein grosser Fan von Backup bin. Das ist natürlich auch beim Geld so. Ich habe niemals nur eine Lösung mit dabei, egal wo ich hingehe. Ich habe nie nur mein Smartphone / ein Wearable dabei, notfallmässig habe ich auch immer eine kleinen Batzen Geld auf mir.

Auch, wenn ich ein grosser Fan vom Bargeldlosen bezahlen bin, etwas Bargeld sollte immer dabei sein.

Aber auch bei den Kartenlösungen bin ich ein Fan von einem Backup!


Neon, Kaspar& oder yuh Aktionscode

Du möchtest die oben genannten Lösungen auch einmal selbst ausprobieren? Unten habe ich dir zu jedem einen Promocode zum einfachen Start mit dem jeweiligen Anbieter.

BankDEIN Promocode für
yuhyuhpokipsie
CSXMR3895
Findependentpokipsie20
Franklyrefmrac7e
Kaspar&KASPAR&POKIPSIE
NeonNeonPN
Swissquote MKT_POKIPSIE

Tipps für den Sommer: kurz zusammengefasst

Egal, ob du dein neon, Kaspar& und yuh nur gelegentlich oder als Hauptkonto nutzt. Das wichtigste ist sicherlich zu schauen, dass du genügend Geld auf diesem Konto hast. Das gilt vor allem, wenn du im Ausland oder Inland ein Auto mieten möchtest oder ein Hotel besuchst. Das Gleiche gilt auch fürs Buchen von Ferien. Denn alle blockieren ein gewisses Kontingent deiner Karte.

Das Bargeldlose bezahlen mit dem Smartphone oder der Smartwatch ist unglaublich praktisch. Auch wenn du es nicht aktiv nutzt, ich würde es aktivieren. Denn es kann immer mal sein, dass du in eine Situation kommst, in der dir das Portemonnaie fehlt. Damit bist du immer auf der sicheren Seite und hast immer ein Backup.

Wenn ihr Geld im Ausland ausgeben (oder abheben) möchtet, tut dies immer in der Landeswährung, damit spart ihr unangenehme Gebühren.

Mit den paar Tipps solltest du gut über den Sommer kommen. Hast du noch weitere Tipps? Dann her damit, gerne unten über die Kommentare und / oder via E-Mail.

Originalbeitrag 28. Mai 2021

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top