Bezahlen mit Apple Pay

Muss Apple bald seine NFC-Schnittstelle öffnen?

In Europa ist Apple schon länger unter Beschuss. Hier haben es schon viele Banken und Organisationen versucht, genauso aber in den letzten zwei Jahren immer wieder die EU. Genauer gesagt, ist die EU immer noch am Eruieren, ob Apple die NFC-Schnittstelle nun öffnen muss. Bis anhin hatte Apple Deckung aus der Heimat, doch diese scheint nun leider auch zu bröckeln.

Klage in den USA

Grosse Klagen sind in den USA gang und gäbe. Grosse Firmen stehen wöchentlich unter Beschuss und dürfen sich regelmässig vor Gericht mit einzelnen oder gar Sammelklagen beschäftigen. So hören wir auch regelmässig von Klagen gegen Apple. Diese drehen sich aber meist um Hardware oder Software-Probleme, wie vor Kurzem die Tastatur-Probleme mit der letzten Generation der Butterfly-Tastatur.

Nun aber gibt es eine neue Klage in Richtung Apple. Der iPhone-Hersteller soll jährlich Milliarden verdienen, von den Kreditkartenunternehmen. Dabei geht es um die Mikro-Beträge, welche bei jeder Transaktion mitverdient werden. 

Die NFC-Schnittstelle am iPhone ist einzig und alleine für Apple Pay freigegeben. Somit kannst du als Kunde nur Apple Pay am iPhone und der Apple Watch benutzen, um einfach und schnell zu bezahlen.
Mit iOS 12 hat Apple die NFC-Funktion etwas aufgebohr und lässt weitere Möglichkeiten zu, wie zum Beispiel das Auslesen von NFC-Tags und ähnlichen (hier ein Beispiel meine iPhone-Hülle mit NFC-Visitenkarte).

Die Nutzung des NFC-Moduls für Bezahlvorgänge ist aber, für Entwickler nicht freigegeben. Banken und anderen Bezahllösung kommen nur via Apple Pay in den Genuss, die NFC-Schnittstelle zu nutzen. Bezahlvorgänge passieren somit einzig und alleine über die verschlüsselte und sichere Schnittstelle von Apple.

Die Banken stören sich am meisten an der Gebühr, welche sie an Apple abdrücken müssen. So soll pro Transaktion, in Amerika 0.15 Prozent an Apple fliessen. Keine unübliche Summe und vor allem kein unübliches Vorgehen für Karten Herausgeber/Banken etc.

Apple sagt es seine eine Frage der Sicherheit

Für Apple ist klar, wie schon bei den oben erwähnten europäischen Anklagen, dass es eine Frage der Sicherheit ist. Der Grund, warum Apple die Schnittstelle für dich geschlossen hält, ist, um das Ökosystem geschlossen zu halten. Damit du als iPhone Nutzer keine unangenehme Erfahrung machen darfst.
Würde Apple die NFC-Schnittstelle offen lassen, könnten auch NFC-Tags mit unschönen Absichten dein iPhone Korrumpieren. Vor allem im Zusammenhang mit Bankdaten willst du nicht, dass hier etwas neben durch läuft. Laut Apple ist die hohe Sicherheit, einer der Gründe, warum sich Käufer für ein iPhone und das Apple Ökosystem entscheiden.

Natürlich geben sich die Kläger in den USA damit nicht zufrieden und ziehen die Klage weiter. So soll, wie in der Europäischen Union nun auch die amerikanischen Wettbewerbshüter einen Blick auf die Funktion werfen. Grundlegend zielen beide Klagen, die in den USA und in der EU in die gleiche Richtung. Apple soll gezwungen werden, seine NFC-Schnittstelle für weitere Bezahldienste zu öffnen.

Die Klageschrift

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top