Revolut - Spenden für die Ukraine

Revolut sammelt Spenden für Ukraine

Fintech Apps haben einen grossen Vorteil, sie können, anders als normale, alteingesessene Banken, schnell auf Trends oder aktuelles Geschehen eingehen. So auch passiert bei der App Revolut.

Revolut verdoppelt die Spenden

In der Zeit zwischen dem 01. und 08. März 2022 versucht Revolut fleissig Spenden einzusammeln. Diese gehen allesamt an das Rote Kreuz und kommen dann der Ukraine, Menschen die auf der Flucht sind oder vor Ort zu gute. Grundlegend eine gute Sache, die man gerne unterstützten sollte. Das Schöne daran, die Spenden passieren Gebührenfrei, heisst das gesamte Geld, was ihr spendet, kommt auch an und zumindest auf der Seite von Revolut bleibt da nichts hängen.

Aktuell ist schon ein

Drei Wege zur Spende

In der Revolut App findet ihr, am unteren Rande, den Button für die Spende in Richtung der Ukraine. Einmal darauf geklickt, kommt eine kurze Information zur Spende und der Hinweis, dass 100 % bei der Organisation landen wird.

Anschliessend habt ihr drei Möglichkeiten, eine Spende zu entrichten.

  • Einmalige Spende
  • Wechselgeld
  • Dauerauftrag
Revlut Spende
Revlut Spende

Zu allen drei Punkten gibt es wohl nicht allzu viel Erklärungsbedarf. Ich möchte nur kurz auf den mittleren Punkt, dem Wechselgeld, eingehen. Mit der Funktion legt ihr fest, dass bei jedem Einkauf, der Betrag auf den nächsten Franken gerundet und in einen Vault (Tresor) gelegt wird. Damit lässt sich grundlegend einfach und schnell Geld sparen, auf ein Ziel, welches ihr erreichen möchtet.
Aktuell könnt ihr das Wechselgeld nicht für die eigenen Ziele sparen, sondern in einen Topf werfen, der Menschen in der Ukraine zugutekommt.

Wechselgeld sparen finde ich generell spannend, dazu habe ich vor ein paar Tagen auch über die App Kaspar& berichtet. Da wäre es jetzt auch cool, gäbe es eine Möglichkeit des Spendens.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top