QR-Rechnungs Beispiel

QR-Rechnung: alles, was du wissen musst

Nun ist es so weit, wir schreiben den 01. Oktober 2022 und jetzt ist sie final und einzig da: die QR-Rechnung. Vor einigen Jahren angekündigt und seit einigen Monaten und vor allem Wochen macht dich die Medienlandschaft sowie auch deine Bank darauf aufmerksam. Doch was bringt die QR-Rechnung dir und was solltest du beachten?

Was ändert sich?

QR heisst ausgeschrieben «Quick Response», was in einfach heissen soll, dass du schnell deine Rechnungen erledigen kannst.

Was sich ändert, das weiss mittlerweile wohl jeder Schweizer und jede Schweizerin mitbekommen. Zumindest meine Mutter und Schwiegermutter haben es auch mitbekommen (unabhängig vom mir) und das soll etwas gutes heissen, würde ich einmal behaupten.

Die QR-Rechnung ist gekommen, um zu bleiben. Seit dem 01. Oktober 2022 sind alle orangen und roten Einzahlungsscheine nicht mehr gültig. Weder bei deiner Haus-Bank noch in der Postfiliale oder bei einer der ganzen Neo-Banken wirst du damit noch gross etwas bewegen können. Vor allem kannst du damit dein Geld nicht mehr in die Richtung der Firmen verschiedenen können, die dein Geld verdient haben.

QR-Rechnungen erhalten, was nun?

Neu bekommst du (bei modernen Unternehmen schon etwas länger, bei allen anderen ab diesem Monat) einen neuen, weissen Einzahlungsschein. Dieser schaut in etwa aus, wie der oben im Header eingeblendete. Das Wichtigste daran ist sicherlich der überdimensionierte QR-Code mitten auf der dem Einzahlungsschein.

Diesen kannst du mithilfe deines Smartphones (und der App deiner Bank) oder auch mit einem speziellen Lesegerät an deinem Computer einlesen und damit gleich die Einzahlung ausführen lassen. Dein grosser Vorteil dabei, du musst nicht das Ziel-Bankkonto, die Referenznummer oder sonstiges eintippen. Du kannst einfach und schnell deine Einzahlungen erfassen und ausführen. Das heisst schlussendlich auch, du benötigst weniger Zeit für deine ganzen Rechnungen, welche du, Ende des Monats, ausführen darfst.

Warum die Umstellung auf QR-Rechnungen?

Wie du sicherlich selbst auch schon mitbekommen hast, können beim Einzahlen von Rechnungen Missgeschicke passieren. Diese können für dich, aber auch für das Unternehmen zu einem erheblichen Mehraufwand führen. Dies und weitere Optimierungs-Prozesse hatten zur Auswirkung, dass wir endlich neue Einzahlungsscheine erhalten haben. Knapp neun Jahre lang war das neue System in der Entwicklung und jetzt ist es endlich da.

Natürlich lässt sich mittlerweile vieles auch mit E-Bill-Aufträgen regeln, dennoch gibt es auch immer noch Rechnungen, die individuell gestaltet und ausgestellt werden müssen und genau hierfür ist die QR-Rechnung gemacht.

QR-Rechnung: was solltest du beachten?

Trotz aller Bequemlichkeit und Einfachheit vom neuen System sei dir immer noch geraten, die einzelnen Posten jeweils gut zu überprüfen. Nachdem du die Rechnung eingelesen hast, lohnt es sich immer, die einzelnen Punkte, welche automatisch eingelesen wurden, gut zu prüfen und das im Idealfall bevor du sie freigegeben hast.

Sollte dir etwas an einer QR-Rechnung komisch vorkommen, solltest du vorab diese kurz gegenchecken. Wenn möglich, siehst du beim Anbieter, wie zum Beispiel deiner Stromrechnung, dem Internet-Anschluss, dem Mobilfunkprovider, die einzelnen Rechnungen online im Dashboard. Da kannst du den Betrag gegenchecken. Im schlimmsten Fall genügt es auch, einfach kurz bei der Hotline anzurufen und dich abzusichern.

Sind QR-Rechnungen sicher?

QR-Rechnungen, welche dir von deinen Rechnungsstellern ausgestellt werden, sind genauso sicher, wie es die vorherigen Lösungen mit den orangen und roten Einzahlungsscheinen waren.
Auch schon damals musstest du die einzelnen Eingaben gegenchecken, bevor du sie ausgelöst hast. Das ändert sich, wie oben beschrieben, auch bei der QR-Rechnung nicht.

Funktionieren QR-Rechnungen auch am Postschalter?

Du bezahlst deine Rechnungen noch nicht mit online Banking? Du hast noch keine Neo Bank im Einsatz? Dann kannst du dies auch weiterhin am Postschalter tun. Die Post nimmt per 01. Oktober 2022 nur noch QR-Rechnungen an, solltest du noch alte Einzahlungsscheine haben, ruf doch kurz beim Auftraggeber an und lass dir einen neuen Einzahlungsschein zustellen.

Nimmt meine Bank auch QR-Rechnungen an?

Wie bei der Post ist es auch bei der Bank. Auch diese nehmen per 01. Oktober 2022 nur noch die QR-Rechnungen an.

Was passieren mit Daueraufträgen?

Du hast einen oder mehrere Daueraufträge am Laufen? Dann solltest du, mit einer neuen QR-Rechnung zu deiner Bank gehen oder an den Postschalter, um diesen neu einzurichten. Denn alte Daueraufträge, welche mithilfe eines orangen Einzahlungsscheins eingerichtet wurden, funktionieren nicht mehr per Oktober 2022.

Aber hier gibt dir sicherlich deine Haus-Bank Auskunft darüber und sagt dir, was du tun musst.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top