Gipsmodell P Burkhard Alphirt Morgenstern 1918

100 Jahre Fünfliber

Es soll noch Menschen geben, die Bargeld, wie zum Beispiel das Münz im Portemonnaie haben.
Die grösste Münze, der Fünfliber, feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Dazu gibt es ein Buch und für Sammler und Enthusiasten sogar eine Sonderausgabe, bei der im Buchtitel ein echtes, originales 5-Franken-Stück von 1922 sowie eines von 2022 eingelassen sind.

Bargeld ist gekommen, um zu bleiben?

Die Pandemie hat dem bargeldlosen Zahlen nochmals einen gewaltigen Schub verliehen. Und doch, jeder von uns hat vermutlich immer noch etwas Münz zur Hand. Eine Ikone unter den Schweizer Münzen feiert runden Geburtstag: Der Fünfliber wird 100 Jahre alt.

Zu diesem Anlass erscheint das Buch «Paul Burkhards Fünfliber. 1922-2022: Ein Klassiker wird Hundert», welches die bewegte Geschichte des 5-Franken-Stücks nachzeichnet. 

Vor 100 Jahren hat die Schweizerische Nationalbank das heutige Motiv des Fünflibers nach einem Entwurf von Paul Burkhard (geboren 1888 in Richterswil) eingeführt. Anlässlich des runden Geburtstages veröffentlicht das auf Numismatik spezialisierte Zürcher Auktionshaus Sincona ein Buch. 

Es zeichnet die Geschichte des Fünflibers nach – von der Wettbewerbs-Ausschreibung des Eidgenössischen Finanzdepartements 1918 für die Gestaltung eines neuen Fünflibers über die mangelhaften ersten Stahloriginale bis hin zum Münzbild aus dem Oktober 1924 mit dem Alphirten im Sennenchutteli, das wir heute noch kennen.

Als Autor konnte Sincona den Münzexperten Hanspeter Koch gewinnen, langjähriger Mitarbeiter von Swissmint und laut Meldung profunder Kenner der Münzprägung des schweizerischen Bundesstaates.

Paul Burkhard - Atelier-Gravur
Paul Burkhard – Atelier-Gravur

Jürg Richter, Geschäftsführer und Auktionator, SICNONA AG, erläutert die Idee hinter dem Buch: «Der Schweizer Franken ist Teil unserer Identität. Trotzdem wissen Herr und Frau Schweizer vermutlich nur wenig über die Münzen, mit denen sie zahlen. Wir wollen mit unserem Buch eine von unzähligen spannenden Geschichten erzählen, die jeder Schweizer, jede Schweizerin in Form von Münzen und Geldscheinen im Portemonnaie trägt.»

Hanspeter Koch - Paul Burkhards - Fünfliber
Hanspeter Koch – Paul Burkhards – Fünfliber

Unbezahlter Gastbeitrag.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top