QR-Rechnungs Beispiel

QR-Rechnung

Die QR-Rechnung ist der neue Standard für die schriftliche Form der maschinenlesbaren Rechnung in Liechtenstein und der Schweiz. Als Start wurde Mitte 2020 angesetzt. Wie so oft bei solchen Einführungen, geht so ein Vorgang schleppend voran. So bekomme ich leider immer noch zu viele Papier-Rechnungen mit dem orangenen Einzahlungsschein.

Wie funktioniert die QR-Rechnung?

Im QR-Code, auf der neuen Rechnung, sind alle wichtigen Informationen, die notwendig sind für die richtige Überweisung eines Rechnungsbetrages enthalten. Somit entfällt endlich das mühsame eintippen der einzelnen Parameter des orangenen, oder frei eintragen der Daten im roten Einzahlungsschein.

Auch das lästige abscannen von der «kryptischen» Zeile unten am orangen Einzahlungsschein fällt weg. Somit läuft die Einzahlung nicht nur schneller, sondern auch noch sicherer ab.


Wo findet ihr QR-Rechnungen

Der QR-Code lässt sich grundlegend an verschiedenen Orten aufdrucken. Zum einen auf der traditionellen Rechnung, wie gewohnt, anstelle des alten Einzahlungsschein. Grundlegend – sofern es die Erstellungs-Software zulässt – könnt ihr ihn aber auch anderweitig mit einbauen.


Wer steckt hinter der QR-Rechnung?

Wie schon bei der eBill ist auch bei der QR-Rechnug die SIX Group der Drahtzieher hinter der Technologie.
Gestartet haben die Bestrebungen, hinter der QR-Rechnung,


Ab wann gilt die QR-Rechnung?CCC

Wie einleitend erwähnt, hat die Einführung im 2020 gestartet. Das Ziel ist, dass per 30. September 2022, die roten und orangen Einzahlungsscheine vom Markt verschwinden. Auf den Moment freue ich mich natürlich schon sehr.


Aktuelle Neuigkeiten rund um QR-Rechnung

Bildquelle: SIX Group

Scroll to Top