Geld abheben am Automaten

Geld abheben im Inland: Mit Neon, Yuh, Kaspar& Und Anderen Neo-Banken

In einem separaten Blogbeitrag habe ich dir bereits erklärt, worauf du achten solltest, wenn du mit einer Karte von deiner neo Bank Geld abheben möchtest im Ausland. Geld abheben im Inland? Ich zeige dir, worauf du dich achten solltest. Hier hat ein jedes Schweizer FinTech so seine Eigenheiten.

Ich mag es, mit meiner Apple Watch oder auch meiner Samsung Galaxy Watch zu bezahlen. Alternativ, wenn die Jacke im Winter gerade mal zu eng ist, dann auch gerne mit dem dazu passenden Smartphone und bargeldlosen Bezahlmethode der Wahl.

Hierbei nutze ich super gerne Dienste wie Apple PaySamsung Pay oder Google Pay. Auch wenn ich die einfache Technologie sehr zu schätzen weiss, bin ich kein Verfechter vom guten alten Bargeld. Vor allem im Ausland kann es vorkommen, dass ich zwischendurch auch mal etwas Bargeld auf mir trage und es nutzen muss. Aber zum Glück auch immer weniger.

Was musst du beachten bei deinem Konto

Als Erstes gilt es natürlich immer zu schauen, was bei deinem Konto und der (meist) kostenlosen Debit-Kreditkarte für Rahmenbedingungen gelten. Bei gewissen bezahlst du jedes Mal, bei anderen Lösungen hast du eine gewisse Anzahl im Monat kostenlos. Unterstehend findest du die einzelnen Schweizer FinTechs und deren Gebühren.

AnbieterGebühr im Ausland
CSXCHF 2.- (eigene Automaten)
CHF 2.- (fremde Automaten)
Kaspar&CHF 5.-
neon2 x p. Monat gratis
danach CHF 2.-
YAPEALCHF 2.- (bei CHF)
CHF 5.- (bei EUR)
yuhCHF 2.- (bei CHF)
CHF 5.- (bei EUR)

Anders als früher musst du bei den Schweizer Neo Banken nicht zwischen eigenen Automaten und fremden unterscheiden. Ich mag mich noch erinnern, wie schlimm das war, jeweils in einer fremden Stadt erst einen PostFinance-Automaten oder einer von der Raiffeisen auszumachen. Gut, das war auch noch vor der Zeit des mobilen Internets (wir hatten noch keine Smartphones und Internet unterwegs).

Fazit zum Geld abheben im Inland

Da du in den meisten Fällen, wahrscheinlich Schweizer Franken, ziehen möchtest, gibt es auch hier nichts wirklich zu beachten. Diese sind meist inklusive und / oder kosten nicht noch extra.

Wenn du regelmässig Bargeld benötigst und das neon-, dein yuh– oder das Kaspar&-Konto als dein hauptsächliches nutzen möchtest, dann solltest du dir die Gebühren genauer anschauen. Natürlich musst du dies auch gegenüber den Key-Features der einzelnen Lösungen abwägen. Es bringt nichts, wenn du in Krypto, ETF oder Aktien investieren möchtest, dich alleine wegen der Gebühren für ein anderes Konto zu entscheiden. Hier musst du halt etwas durchrechnen und das für dich passende wählen.

Oder du machst es wie ich, die gängigen Dinge, die du Tag täglich bezahlst, erledigst du über Apple PaySamsung Pay oder Google Pay. Vor allem ersteres ist anonym und macht dich nicht zum gläsernen Bürger, wie viele immer wieder mal verschreien. Plus du hast auch deine Ausgaben und wenn du magst den Kontostand immer direkt im Blick.

Ich hoffe, ich habe dir mit dem Beitrag weiterhelfen können. Solltest du noch weitere Fragen haben, melde dich doch bei mir.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top