FinanzBlog – Neues zu PostFinance

Die PostFinanance Card

Die gelbe Karte der PostFinance war immer etwas eingeschränkter als die der anderen Schweizer Banken. Dies hat sich zwar in den letzten Jahren etwas gebessert, dennoch hatte die PostFinance damit immer etwas nachsehen. Wenn du sie zum Beispiel ausserhalb der Schweiz nutzen wolltest, funktionierte das nicht. Hierfür musstest du dir eine Kreditkarte bei der PostFinance holen. Doch das wollten viele nicht. Nun ist, mit der neuen PostFinance Card, eine neue Ära angebrochen.

Die neue Karte, auch für online und im Ausland

Im April hat die PostFinance damit begonnen, ihre neuen Karten zu versenden. Über die kommenden Wochen und Monate werden alle Kunden ihre neue Karte erhalten. Genauso wie gewisse Kantonalbanken geht nun auch die PostFinance den Weg der Debit Karten gegangen, wie ihn die ganzen neo-Banken gehen.

Die neue PostFinance Card, ist eine Deibt Mastercard, somit fast klar, von Mastercard ausgestellt. Somit kannst du, mit deiner neuen PostFinance Card nicht nur Geld im In- und Ausland abheben (das ging schon mit dem Vorgänger), nein du kannst auch einkaufen und die Karte für weitere Aktivitäten auch im Ausland nutzen.

Online einkaufen und die Abwicklung

Das Gleiche gilt natürlich auch für das Einkaufen in Online-Shops. Hierfür musst du, als PostFinance Kunde deine Karte aber erst einmal freischalten. Sich für das Online-Einkaufen registrieren. Spannend ist aber, dass wenn du bei Online-Shops, mit einer laufenden Kooperation mit der PostFinance einkaufst, bleibt es auch bei den günstigen Konditionen (welche vor allem für den Händler gelten). Bei allen anderen Online-Shops läuft der Bezahlvorgang über Mastercard.

Die Kosten für die neue PostFinance Card

Ohne grosse Umschweife, für die neue PostFinance Card musst du keine zusätzlichen Gebühren bezahlen. Diese sind in den normalen Kontoführungskosten schon integriert, wie bis anhin.
Dasselbe gilt, beim Abheben von Geld via Bankomat. In der Schweiz sind dies CHF 2.- und im Ausland pauschal CHF 5.-. Einzig für Jugendliche gibt es spezielle Banking-Angebote, welche das kostenlos möglich machen.

Beim Bezahlen im Ausland kommen 1.5 Prozent Gebühren obendrauf. Hier könnte es sich lohnen, einen Blick auf Schweizer Neo-Banken zu legen. Einige davon verlangen kaum oder gar keine Gebühren bei der Nutzung im Ausland.

Schaut euch mal hier etwas um.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top